-->

15.10.2010

Kundenfreundlichkeit in Deutschland - Ihr Wunsch sei mir Befehl...

Manche Kunden treiben mich ja hin und wieder an den Rande des Wahnsinns…

Aktuell geht es um einen türkischen Kunden, der täglich gefühlte 200 Mal anruft und ca. die gleiche Anzahl an E-mails zu meinen Händen verfasst. Prinzipiell freue ich mich ja darüber, da ich somit weiß, dass ich immer etwas zu tun habe, ABER: es macht keinen Spaß, wenn dieser Kunde so dermaßen spontan ist, dass ich kaum mit den Stornos hinterher komme.

Letzte Woche rief mein Ansprechparter also Donnerstags mittags an und fragte ein Meeting für den darauffolgenden Tag für unseren Abteilungsleiter an. Ok, alles organisiert: Meetingteilnehmer geblockt, Taxi, Hotel, Essen usw.

Zwei Stunden später der Anruf: Es geht doch nicht, aber die Herren von uns wären herzlich eingeladen, nach Istanbul zu kommen…ah ja…ging natürlich zeitlich nicht, also alles wieder abgesagt.

Gestern wieder ein Anruf mit Meetinganfrage. Ok, gleiches Spiel wie letzte Woche, alles organisiert und gefragt, wo genau die Herren abgeholt werden sollen.

Bis heute morgen keine Antwort…ich also, verantwortungsbewusst wie ich bin, angerufen, um zu hören, dass der Herr in einer deutschen großen Stadt abgeholt werden möchte. Er wusste aber die Straße nicht…ok…ganz ruhig…Ich habe ihm erklärt, dass ich schon einen Straßennamen bräuchte, da es sonst nichts wird mit der Abholung.

Nach einiger Zeit hatte er mir dann endlich die Adresse besorgt, die ich dem Taxifahrer weitergegeben habe.

Keine fünf Minuten später wieder ein Anruf des türkischen Herrn, der mir mitteilte, dass er ein Taxi vor Ort nehmen wird und wir ihn doch nicht abholen lassen müssen. Tief durchatmen und wieder brav unserem Taxi-Unternehmen absagen…

Kurze Zeit später noch ein Anruf, dass man etwa zwei Stunden früher in unserem Büro sein wird…auch gut, wir machen ja alles möglich…

Da das Meeting somit um die Mittagszeit stattfinden sollte, habe ich für einen kleinen Snack in Form von Laugenbrezeln mit Butter gesorgt. Am liebsten hätte ich bereits zu diesem Zeitpunkt Mettbrötchen bestellt *grummel*

Als das Taxi hier ankam, standen plötzlich zwei Herren vor mir (der eine ist mal ganz spontan mit dazu gekommen…ok), sie kamen in den Meetingraum und fragten gleich mal, ob sie auch was „richtiges“ zu Essen bekommen könnten. Auf die Frage hin, was ihnen denn so vorschwebt, kam: „Big Mäc.“

Nun hab ich unsere Azubine zu McDonald’s geschickt, zwei Big Mäc Menüs kaufen…und nun hoffe ich, dass der Tag ganz schnell rumgeht und ich Feierabend habe, bevor die mich noch völlig bekloppt machen.

Related Posts with Thumbnails
 

Aleksandrah's Blog Copyright 2008 Fashionholic Designed by Ipiet Templates Supported by Tadpole's Notez