-->

27.09.2013

#EinNettesWort am 27. September 2013


27. September Tweet.
Eine der liebsten Twitterinnen aller Zeiten ist definitiv die , weil sie einfach in keiner TL fehlen darf!

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

Das Barilla Debakel

Wer mich ein bisschen kennt weiß, dass ich Italienerin durch und durch (vom Temperament her zumindest, bissl Deutsch bin ich ja auch) bin und mich nicht für irgendetwas schäme. Weder dafür, dass mein Vater damals vor 35 Jahren mit seinen Eltern als Gastarbeiter nach Deutschland kam, noch dafür, dass er auch nach der langen Zeit nicht akzentfrei Deutsch spricht. In der Schule war das damals manchmal schon ein Problem, weil viele Väter und/oder Mütter meiner Klassenkameradinnen (Kameraden hatte ich auf dem katholischen Nonnen-Mädchengymnasium keine) Ärzte, Anwälte waren oder Managerposten inne hatten, während mein Vater eben auf dem Bau arbeitete. Aber er war und ist immer fleißig und macht inzwischen viele Sachen, die andere nicht können und sieht sich in Teilen als Künstler, weil er Kunden ganze Kunstwerke an die Wände zaubert. Dies reicht aber an Infos über mich, würde ich sagen ;-) Was mich wirklich immer wieder aufs Neue erschreckt und verärgert ist die Tatsache, dass es immer noch so viele Menschen in höheren Positionen gibt, die so intolerant sind, dass sie ihre eigene private Meinung vor die eines großen Namens stellen und diesen gleich mit in den Dreck ziehen. In diesem Fall hat dies ein Vorsitzender des Nudelkonzerns Barilla, welches 1877 gegründet wurde getan, nämlich Guido Barilla. Traditionen hin oder her, man sollte sich auch weiter entwickeln oder aber zumindest in der Öffentlichkeit den Mund halten, wenn man eine Meinung vertritt, die so engstirnig ist. Den Satz "Wir werden keine Werbung mit Homosexuellen schalten, weil wir die traditionelle Familie unterstützen. Wenn Homosexuellen das nicht gefällt, können sie Pasta eines anderen Herstellers essen", haute der gute Herr bei einem Interview mit dem italienischen Sender Radio24 raus. Ein Satz, der einen in der heutigen Zeit nur fassungslos macht und den Kopf schütteln lässt. Ich weiß, wie traditionell viele Italiener in ihrer Denkweise nach wie vor sind, dennoch sollte man sich solche Ausreißer doch besser verkneifen. Keiner zwingt Barilla, Werbung MIT homosexuellen Paaren oder Familien in anderer als der hinlänglich bekannten Konstellation zu machen. Das mache andere Firmen auch nicht zwingend. Aber so explizit etwas zu sagen, was ziemlich sicher einen Shitstorm nach sich zieht, ist weder durchdacht noch in Ordnung sondern einfach nur dumm. Glücklicherweise haben sich daraufhin auch gleich italienische Blogger zusammengetan und zu einem Barilla Boykott aufgerufen, der inzwischen ganz hübsche Kreise gezogen hat. Ich bin sicher niemand, der sich als Obermoralapostel aufspielt und ich nutze und konsumiere Produkte, die sicher nicht immer mit allem konform gehen, was man bemängeln könnte, oft aber ganz einfach, weil man es vielleicht nicht besser weiß oder vielleicht auch, weil man in einigen Dingen zu bequem ist. Aber im Jahr 2013 eine nicht aus nur drei Leuten bestehende Gruppe so in der Öffentlichkeit zu diffamieren geht einfach mal gar nicht, Italiener und Traditionsunternehmen hin oder her! Eine öffentliche Entschuldigung hat inzwischen zwar stattgefunden, aber wie bereits gesagt, kann sich ja jeder glücklicherweise selbst für oder gegen eine Nudelmarke entscheiden... Hier ist das Statement von Barilla:
"Liebe Community,
nachfolgend das offizielle Statement von Guido Barilla zu den Geschehnissen seit gestern:

"Bei allen Menschen, die ich mit meinen Worten verletzt habe, einschließlich der vielen Tausend Angestellten und Partner, die für und mit Barilla überall auf der Welt zusammenarbeiten, möchte ich mich für meine unsensiblen Äußerungen in aller Form entschuldigen. Mir ist bewusst, dass ich Menschen damit verletzt habe, und sie stellen nicht meine wirklichen Ansichten dar.

Zum Zwecke der Aufklärung würde ich gerne darauf hinweisen, dass

- ich jedem Menschen mit dem allergrößten Respekt begegne, ohne dabei irgendeine Unterscheidung vorzunehmen.

- ich Homosexuellen mit dem größten Respekt begegne und das Recht eines Jeden auf freie Meinungsäußerung respektiere.
- ich alle liebevollen Formen der Ehe und Familie zutiefst respektiere.
Wir bei Barilla betrachten es als unsere Mission, unseren Kunden und Partnern wie unseren Nachbarn - mit Liebe und Respekt - zu begegnen und die bestmöglichen Produkte zu liefern. Wir nehmen diese Verantwortung ernst und betrachten sie als das Herzstück unserer Existenz als Familienunternehmen. Obgleich ich meine vor kurzem gemachten Bemerkungen nicht rückgängig machen kann, so kann ich doch um Verzeihung bitten. Ich möchte mich bei allen Freunden, Familien, Mitarbeitern und Partnern, die ich verletzt oder beleidigt habe, aus tiefstem Herzen entschuldigen."

Guido Barilla"

26.09.2013

Kneipp - Moderne Tradition mit dem Mandelblüten Hautzart-Duschgel


Wer sich bei seinen Einkäufen durch die Regale mit Kneipp Produkten wuselt und inzwischen ist es aufgrund der Vielzahl der Produkte auch unumgänglich sich durchzuwuseln, was ich persönlich liebe, wenn es eine gute und große Auswahl gibt. Gerade von Duschgele und Badezusätzen kann ich selten genug bekommen und habe daher in meinem Badezimmer immer mindestens jeweils 10 verschiedene herum stehen. Je nachdem, für welchen Duft ich mich entscheiden möchte, habe ich also immer ausreichend Auswahl.

Aktuell habe ich als Kneipp VIP Autorin das neue Mandelblüten Hautzart Duschgel zum ausprobieren Zuhause und als allererstes hätte ich am liebsten erstmal einen Schluck davon zu mir genommen, weil es sehr lecker riecht. Nach dem Probeschnuppern kam erst der Blick auf die Verpackung und das neue Design gefällt mir richtig gut, denn es macht aus der Traditionsmarke Kneipp eine ansprechendes, junges und frisches Unternehmen, welches trotz allem nicht mit seinen Traditionen bricht.

Für alle, die sich für die Geschichte und die Firmenphilosophie interessieren, sei diese Seite hier ans Herz gelegt.

Die Verschlusskappe lässt sich gut und leicht öffnen, auch mit meinen kleinen Fingerchen und bei leichtem Druck auf die Tube kommt einem glücklicherweise nicht ein Schwall Duschgel entgegen sondern man kann es sehr gut dosieren. Das Gel selbst hat eine leichte und leicht perlig aussehende Konsistenz mit einer angenehm rosa Farbe.

Während der morgendlichen Dusche schäumt das Duschgel mit einem weichen und sanften Schaum auf und ich dufte anschließend, als hätte ich wie Cleopatra in Mandel- (statt Eselsmilch) gebadet.

Zum guten Schluss sei gesagt, dass meine Mutter dermaßen auf die Kneipp Produkte abfährt, dass ich selten zum auspacken komme bzw. wenn ich Einkäufe bei dm, Rossmann und Konsorten hingelegt habe, immer schauen muss, dass ich ihr etwas von Kneipp mitbringe, weil sie es mir sonst lächelnderweise aus den Händen reißen würde und das ist nicht untertrieben. Nun haben wir uns darauf geeinigt, dass ich sauber genug bin und sie es weiter verwenden darf. Ich bin ja eine gute Tochter...

#EinNettesWort am 25. und 26. September 2013


26. September Tweet.
Es wird eindeutig wieder Zeit für ein neues mit - Projekt:

25. September Tweet.
Nun ja, schaut am besten selbst... Ich hatte ja versprochen, über jeden Follower zu schreiben B-)

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

24.09.2013

#EinNettesWort vom 18.-24. September 2013


18. September Tweet.

BMW und Apple Freak in einer Person? Tadaaa: Nicht verpassen! Projekt:

19. September Tweet.
Obwohl der angekündigt hatte, nur noch bei Facebook (igitt) zu hausen, hab ich doch noch was von ihm entdeckt!

20. September Tweet.
Wer a bissele a Österreicher in de Timeline haben will, der sollte unbedingt a Innsbrucker wählen,nämlich ! Projekt

21. September Tweet.
. statt eZigarette oder ebook! Vorsicht, English Tweets ;-) Projekt:

22. September Tweet.
Bloggerin rutscht öfter mal was raus...ehrliche Meinungen zum Beispiel ;-) Projekt:

23. September Tweet.
Was freue ich mich wieder auf die kalte Jahreszeit,nur um endlich wieder mit vor dem TV zu hängen ;-) Projekt

24. September Tweet.
Apple Junkies aller Länder, vereinigt euch! Oder folgt einfach den - den Äpplern für alle Fälle ;-) Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.


Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

18.09.2013

Promis im Normalo Look?

Ich liebe ja solche Photoshop Spielereien. Auf Artfido werden zur Zeit einige Promis gezeigt, wie man sie sich im Normalo-Alltag vorstellen würde, wenn sie eben keine Stars geworden wären, natürlich in absolut US-tauglicher Highschool-Manier und Hausfrauenart. Mit dabei sind unter anderem Brad Pitt, Angelina Jolie, Kim Kardashian und Kanye West und viele weitere bekannte Gesichter, deren Verwandlung ich sehr gelungen und witzig finde.



Zur kompletten Galerie geht es hier.

Wie gefallen euch die gephotoshoppten Normalo-Gesichter der sonst immer top gestylten Promis?

17.09.2013

Fancy schnarcht...und Sat1 gleich mit

Das sagenhafte Schnarchen von Big Brother Bewohner Fancy war mein bislang persönliches Highlight der Promi Big Brother Staffel auf Sat1. Alles andere fand ich eher zum einschlafen, denn die beiden Moderatoren Cindy aus Marzahn wie auch Oliver Pocher fand ich äußerst unspannend und bislang doch eher zum schnarchen.

Und ob eine Natalia, die den zweiten Bachelor mal gedatet hat, sich zu den Promis zählen darf, lasse ich mal dahin gestellt, aber das sehe ich wohl bei Sarah Joelle Jahnel ähnlich. Einmal bei DSDS reinhüpfen, sich für den Playboy nackig machen und zack, biste ganz vorne mit dabei.

Von den Schnapsdrosseln Elvers-Elbertzhagen vs. Hasselhoff ganz zu schweigen. Ich habe mich ja schon gefragt, ob der Boden des Zimmerbereichs von David Hasselhoff vielleicht mit Bildern von halb angegessenen Hamburgern zugepflastert ist. Vielleicht hält es sich so besser aus? Eine TV-Show mit Menschen, die eher Boden unter den Füßen benötigen würden, als drei Sekunden Ruhm in einer zweifelhaften Sendung auf Sat1 ist nun gerade wirklich nicht meins...und obwohl ich immer fleißig Casting-TV-Shows und weitere menschliche TV-Desaster ansehe, kenne ich nicht alle Bewohner.

Und wer sich mit pürierten Cheeseburgern beschießen lässt (ob da wohl die Wollny-Söhne die Finger mit ihm Spiel haben?), kann eh nicht mehr ganz alle Latten am Zaun haben...ich habe gesprochen.

Wer sich allerdings das Fancy-Schnarchen anhören mag, um sich selbst in schlafende Stimmung zu versetzen oder auch einfach, um sein Aggressionspotenzial etwas zu steigern, der sei herzlich eingeladen, dies hier zu tun ;-)

#EinNettesWort am 17. September 2013

17. September Tweet.

Ein paar schicke, knuddelige Instagram Bilder in der Twitter-Timeline benötigt? Dann rasch der folgen! Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

16.09.2013

#EinNettesWort in drei Akten

14. September Tweet.

Der hat uns hier auf Twitter wohl vergessen. Aber ich vergesse hier niemanden ;-)

15. September Tweet.

News aus der Modewelt und das zackig und aktuell? Dann verpasst niemals nicht zu folgen! Projekt

16. September Tweet.

Die Idee zum fand ich so klasse. Leider eingeschlafen, aber vielleicht irgendwann wiederbelebt? Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

13.09.2013

#EinNettesWort am 13. September 2013

13. September Tweet.

Unterhaltsam und rot, sehr rot, ist der Account von Projekt: ;-)

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

Ab in die Wuthöhle mit dir, Peer!

Als ich gestern das Plakat mit Peer Steinbrück und seinem Finger (ja, den erwähne ich gesondert) gesehen habe, dachte ich zunächst an einen Fake und es wäre mir auch am Tag danach wesentlich lieber, es wäre einer gewesen. Und ich frage mich: wo ist eigentlich die Super Nanny, wenn man sie mal braucht?

Was ist eigentlich passiert? Die Süddeutsche Zeitung hat ihn zu einem wortlosen Interview gebeten und alles, was er offensichtlich zu sagen hatte war das:


Ganz im Ernst, ein Kanzlerkandidat hat sich meiner bescheidenen Meinung nach so nicht zu präsentieren. Natürlich hat jeder Politiker Kritiker und wenige reden einem nach dem Schnabel, nichtmal die eigenen Reihen. Aber ich könnte mir beim besten Willen auch keine Frau Merkel in dieser Pose (sehr wohl aber mit ihrer ganz eigenen Raute…) vorstellen, einfach weil es nicht zu einem Staatsoberhaupt passt, sich so zu zeigen und in meinen Augen absolut daneben ist. Auch wenn einige andere Stimmen (vermutlich eher das jüngere Publikum) das Ganze total mutig finden und ihn als coole Sau feiern. Für mich einfach nur ‘ne peinliche Aktion, bei der er mal besser auf seinen Berater gehört hätte, der ihm davon abgeraten hat, sich so zu zeigen.

Peer’s Finger hat inzwischen auch einen eigenen Tumblr und natürlich auch einen Twitter-Account. Wobei ich diese Welle mit den Accounts einzelner Körperteile inzwischen auch etwas ausgelutscht finde (war ja bei Angelina Jolie's rechtem Bein schon so und natürlich auch der berühmten Schlandkette von Angela Merkel), aber nun gut...wird auch vergehen.

Ab in die Wuthöhle oder auf die stille Treppe mit dir, Peer!

Wie steht ihr dazu?

12.09.2013

Gleich zwei Mal #EinNettesWort am 12. September 2013

12. September Tweets hier und hier.

Wer Gewinnspiele mag, wird sicher auch mögen! Projekt:

Ebay-Schnäppchen für die Frauen gefällig? Dann ist man beim gut beraten ;-) Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

10.09.2013

Manchmal kommt es anders als man denkt

Was hab ich mich zusammen mit meiner kleinen iPhone Familie auf diesen Tag gefreut. Der 10. September (huch, morgen jährt sich ja sogar die Trennung vom Ex-Mann zum 6. Mal und der Auszug zum 5. Mal - yes!) fühlte sich also vorab schon an, als würde ich auf ein lang ersehntes Kind warten. Ok, ok, es geht ja “nur “um die Apple Keynote, bei der sicherlich wieder spannende neue und total tolle Dinge vorgestellt werden.

Geplant hatte ich also, dass ich ab 19 Uhr vor dem Live Stream sitze und mich berieseln lasse und jede Neuigkeit mit einem “Hey ho” bejubeln wollte. Die Realität wird nach einer Rund-Mail der Elternvertreter der Schule ein wenig anders aussehen. Ich werde nämlich heute Abend während des Live Streams im Elternabend der Waldorfschule sitzen und mich mit einem “Hey ho” bei all den Neuigkeiten in der Schule wohl ein wenig zurückhalten müssen, um nicht schief angesehen zu werden.

Nun ja, es gibt ja noch mein iPhone, welches mich via Twitter hoffentlich auf dem Laufenden halten wird...

#EinNettesWort am 10. September 2013

10. September Tweet

Ehrliche Worte und spannende Links gefällig? Dann solltet ihr euch den nicht entgehen lassen! Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

09.09.2013

#EinNettesWort am 9. September 2013

9. September Tweet

Wer Herz und Hirn in einem Account vereint haben will, sollte folgen! Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

#EinNettesWort am 8. September 2013

8. September Tweet

Nicht schlecht: twittert. Klingt komisch, ist aber so. Und das sogar noch lustig ;-) Projekt:

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

#EinNettesWort am 7. September 2013

7. September Tweet

Kein "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" ohne @dcunzensiert, sonst wär es nicht komplett! Projekt: #EinNettesWort

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

Ihr wollt auch ein nettes Wort hören? Dann folgt mir doch einfach und seid gespannt, wann ihr dran seid ;-)

#EinNettesWort am 6. September 2013

Angeregt durch mich selbst (in der Mittagspause beim Gespräch mit den Kollegen bei der Feststellung, dass man oft viel zu wenig freundlich zu seinen Mitmenschen ist), habe ich das Projekt #EinNettesWort ins Leben gerufen, bei der ich nun täglich auf Twitter jedem einzelnen meiner Follower (ich werde also im besten Fall ein paar Jahre beschäftigt sein) Danke sagen möchte.

Es wird also jeden Tag (sofern mir das möglich ist) eine Folgeempfehlung/Accountvorstellung geben und ich würde mich riesig freuen, wenn sich noch mehrere daran beteiligen würden!

6. September Tweet
Die lieben Menschen von @Personello sind die Ersten,denen ich Danke sagen möchte für ihre tollen personalisierbaren Produkte. #EinNettesWort
Related Posts with Thumbnails
 

Aleksandrah's Blog Copyright 2008 Fashionholic Designed by Ipiet Templates Supported by Tadpole's Notez