-->

28.02.2011

Camping-Ferien mit Homair Vacances




Für diesen Sommer in den Ferien habe ich ja vor kurzem mehr oder weniger spontan einen Urlaub mit Freunden gebucht. Durch eine Kampagne von Ebuzzing bin ich nun auf Homair Vacances aufmerksam geworden, bei denen man Urlaub in einem Mobil-Heim oder vielen besser bekannt als Camping buchen kann.

Bislang habe ich noch nie einen Camping-Urlaub gemacht, wie ich zugeben muss, weil es sich irgendwie nie ergeben hat. Die ersten 18 Jahre meines Lebens fuhren meine Eltern mit uns Kindern immer strikt nach Sizilien, die Großeltern und den Rest der Familie besuchen.

Ausprobieren würde ich das aber dann trotzdem gerne mal irgendwann und ich denke, mein Sohn wäre glatt mit von der Partie. In diesem Jahr geht es für uns ja an den Gardasee und da man in einer Woche nicht so sehr viel rund um eine Hotelanlage entdecken kann, könnte ich mir auch gut vorstellen, nochmal in dieser Ecke zu urlauben.


Wem Homair Vacances noch nichts sagt, der kann gerne mal einen Blick auf die Website des Französischen Marktführers für Ferien in Mobilheimen und Bungalows werfen und sich die über 100 Reiseziele in Frankreich, Kroatien, Spanien, Italien und Portugal genauer ansehen.

Auf mich wirkt die Website schonmal sehr urlaubsfreudig. Das Unternehmen bietet seit über 20 Jahren Ferienaufenthalte auf Campingplätzen im drei bis vier Sterne Bereich an. Für Unterhaltung und sportliche Aktivitäten ist in allen Campingparks gesorgt. 17 dieser Plätze gehören direkt zu Homair Vacances, die restlichen Bungalows können über einen Vermittler unproblematisch gemietet werden.

Die Reservierung erfolgt über die offizielle Webseite oder per Telefon unter 0800 673 79 61

Einfach mal vorbeischauen!


Ich glaub, es hackt

Sicher hat jeder von euch schonmal irgendwo ein Werbeplakat oder ein Filmchen über Deutschlands größte, wenn auch nicht gerade beliebteste Tageszeitung mit den vier Buchstaben gesehen. Selbst Philipp Lahm hat sich dafür schon hergegeben...




Nun hatte sich die Hamburger Werbeagentur Jung von Matt auf die Fahne geschrieben, im Namen der BILD die Band Wir sind Helden für ein Fortführen der Kampagne, bei der Promis ja nicht nur Lobhudelei sondern auch vermeintlich kritische Worte anbringen dürfen, zu gewinnen.

Die waren allerdings nicht ganz so begeistert von dieser Idee und haben dazu nicht nur die original Anfrage von der Agentur veröffentlicht sondern ihre Antwort gleich dazu, welche nicht nur mich mächtig zum schmunzeln gebracht hat. Der Bildblog hat diese ebenfalls mit ihr kleines BILD-Fail-Feuerwerk aufgenommen. Und der Server von der Wir sind Helden Website hat auch hier und da mal die Grätsche gemacht...




Den genauen Wortlaut zitiere ich mal hier...los geht es also mit der Anfrage von Jung von Matt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind als Werbeagentur mit der aktuellen BILD-​Kampagne betraut, in der wir hochkarätigen Prominenten eine Bühne bieten, ihre offene, ehrliche und ungeschönte Meinung zur BILD mitzuteilen.

Derzeit planen wir die nächste Produktionsphase für Frühjahr 2011. Die neu zu produzierenden TV- und Kinospots sowie Plakat-​ und Anzeigenmotive sollen die bestehenden Motive von Veronica Ferres, Thomas Gottschalk, Philipp Lahm, Richard von Weizsäcker, Mario Barth u.v.m. ergänzen.

Für diese Fortführung der Kampagne möchten wir sehr gern “Wir sind Helden” gewinnen.

Das schöne an der Kampagne ist, dass sie einem guten Zweck zu Gute kommt. BILD spendet in Namen jedes Prominenten 10.​000,- Euro an einen von Ihnen zu bestimmenden Zweck.

Lassen Sie uns gern telefonieren und die Details besprechen. Zur Detailinformation senden wir Ihnen bereits heute anbei einige weiterführende Informationen.

Ich freue mich dazu von Ihnen zu hören.
Herzliche Grüße aus Hamburg,
Jung von Matt/Alster Werbeagentur GmbH

Und die Antwort von Wir sind Helden bzw. Frontfrau Judith Holofernes:

Liebe Werbeagentur Jung von Matt,

bzgl. Eurer Anfrage, ob wir bei der aktuellen Bild -​Kampagne mitmachen wollen:

Ich glaub, es hackt.

Die laufende Plakat-​Aktion der Bild-​Zeitung mit sogenannten Testimonials, also irgendwelchem kommentierendem Geseiere (Auch kritischem! Hört, hört!) von sogenannten Prominenten (auch Kritischen! Oho!) ist das Perfideste, was mir seit langer Zeit untergekommen ist. Will heißen: nach Euren Maßstäben sicher eine gelungene Aktion.

Selten hat eine Werbekampagne so geschickt mit der Dummheit auf allen Seiten gespielt. Da sind auf der einen Seite die Promis, die sich denken: Hmm, die Bildzeitung, mal ehrlich, das lesen schon wahnsinnig viele Leute, das wär schon schick… Aber irgendwie geht das eigentlich nicht, ne, weil ist ja irgendwie unter meinem Niveau/evil/zu sichtbar berechnend… Und dann kommt ihr, liebe Agentur, und baut diesen armen gespaltenen Prominenten eine Brücke, eine wackelige, glitschige, aber hey, was soll's, auf der anderen Seite liegt, sagen wir mal, eine Tüte Gummibärchen. Ihr sagt jenen Promis: wisst ihr was, ihr kriegt einfach kein Geld! Wir spenden einfach ein bisschen Kohle in eurem Namen, dann passt das schon, weil, wer spendet, der kann kein Ego haben, verstehste? Und außerdem, pass auf, jetzt kommt's: ihr könnt sagen, WAS IHR WOLLT!

Und dann denken sich diese Promis, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, irgendeine pseudo -​distanziertes Gewäsch aus, irgendwas “total Spitzfindiges”, oder Clever-​ Unverbindliches, oder Überhebliches, oder… Und glauben, so kämen sie aus der Nummer raus, ohne ihr Gesicht zu verlieren. Und haben trotzdem unheimlich viele saudumme Menschen erreicht! Hurra.

Auf der anderen Seite, das erklärt sich von selbst, der Rezipient, der saudumme, der sich denkt: Mensch, diese Bild -​Zeitung, die traut sich was.

Und, die dritte Seite: Ihr, liebe jungdynamische Menschen, die ihr, zumindest in einem sehr spezialisierten Teil eures Gehirns, genau wisst, was ihr tut. Außer vielleicht, wenn ihr auf die Idee kommt, “Wir sind Helden” für die Kampagne anzufragen, weil, mal ehrlich, das wäre doch total lustig, wenn ausgerechnet die…

Das Problem dabei: ich hab wahrscheinlich mit der Hälfte von euch studiert, und ich weiß, dass ihr im ersten Semester lernt, dass das Medium die Botschaft ist. Oder, noch mal anders gesagt, dass es kein “Gutes im Schlechten” gibt. Das heißt: ich weiß, dass ihr wisst, und ich weiß, dass ihr drauf scheißt.

Die BILD -​Zeitung ist kein augenzwinkernd zu betrachtendes Trash-​Kulturgut und kein harmloses “Guilty Pleasure” für wohlfrisierte Aufstreber, keine witzige soziale Referenz und kein Lifestyle-​Zitat. Und schon gar nicht ist die Bild -​Zeitung das, als was ihr sie verkaufen wollt: Hassgeliebtes, aber weitestgehend harmloses Inventar eines eigentlich viel schlaueren Deutschlands.

Die Bildzeitung ist ein gefährliches politisches Instrument — nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht. Mit einer Agenda.

In der Gefahr, dass ich mich wiederhole: ich glaub es hackt.

Mit höflichen Grüßen,
Judith Holofernes

Meiner Meinung eine absolut grandiose Antwort, die großen Applaus meinerseits verdient hat!
Und nicht nur deshalb sind sie mir äußerst sympathisch...aber das eine hat mit dem anderen eigentlich eher wenig zu tun. Ich muss es trotzdem kurz erzählen.

Als ich im Jahr 2005 das kleine M. zur Welt brachte, lief im Kreißsaal ein wenig Musik im Radio, worauf ich so natürlich nicht wirklich achten konnte (mit tanzen war da auch nichts mehr...in diesem Sinne aber ein herzliches Dankeschön an den Erfinder der PDA), aber als mein Söhnchen gerade schlüpfte, kam "Nur ein Wort" von "Wir sind Helden" und seitdem verbinde ich mit der Band, insbesondere mit diesem Lied sehr sehr viel...









27.02.2011

Blogempfehlungen 8/11: XY Online

Eine recht bunte und interessante Mischung aus Technik, Trends und Blog- sowie Shoppingthemen gibt es bei XY Online, dem Blog von Daniel, der aus diesen teils unterschiedlichen Sparten ein kleines Feuerwerk erstellt hat, mit vielen vielen nützlichen Tipps und Tricks, derer ich mich hier und da gerne bediene. Außerdem gibt es immer mal wieder Neuigkeiten aus seinem Heimatort.




Auch die zahlreichen Infos zu diversen Webseiten, egal ob zur reinen Kontaktpflege oder Seiten, auf denen man durch einen Klick hier oder einen Klick da sich einen Bonus in Form von Geld erwirtschaften kann, finde ich immer interessant und daher kann ich euch diese Seite wärmstens empfehlen!

26.02.2011

Triple-Schokokuchen

Sonntag wollte mein Sohn unbedingt Kuchen backen, was liegt da näher als ein schneller Kastenkuchen, der für alle Zwecke passend ist? Am besten natürlich mit ganz viel Schokolade...

Zutaten:

300 Gr. Mehl
50 Gr. Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
150 Gr. Butter oder weiche Margarine
3 Eier
6 EL Milch
30 Gr. Schokostreusel
2 EL Kakaopulver zum Backen
Kakaoglasur

Kastenkuchenform



Zubereitung:
Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker in eine Schüssel geben, 150 Gramm weiche Butter oder Margarine (Extra-Tipp: Joghurt-Butter sorgt für besonders lockeren Teig), 3 Eier und 6 EL Milch dazu (wir haben gestern die Latte Nocciola von MUH dazu benutzt) und alles mit einem Mixer zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.

Dann noch die Schokostreusel dazu, weiter mixen und zum Schluss noch 2 EL Kakao zum Backen dazu geben.


Zubereitungszeit:

Das Ganze in eine Kastenkuchenform geben und bei 160° genau 60 Minuten backen. Den Kuchen nach dieser Zeit am besten auf einem Kuchengitter erkalten lassen und dann die Kakaoglasur in heißem Wasser erwärmen und auf dem Kuchen verteilen, fertig!



25.02.2011

Schnipp, schnapp

Heute wird es hier etwas ruhiger zugehen, da ich mich wohl gerade mit meinem Sohn im Krankehaus befinde, weil eine OP ansteht. Auf die Frage hin, ob es denn etwas schlimmes sei, hab ich bisher geantwortet: „Aus Frauensicht nein, aus Männersicht wohl eher ja und mitfühlend!“

Hier jedenfalls die Kurzversion zwischen Arzt und dem kleinen M. bei der Vorbesprechung zur OP:


Arzt erklärt, wie alles ablaufen soll.


Kleines M.:
„Und dann schneidest du da so rum?“

Arzt: „Ich schneide nicht einfach so rum, ich entferne hier vorne die Haut, damit du keine Probleme mehr mit deinem kleinen Freund hast.“
Kleines M.: „Aber ich krieg vorher schon einen Zaubertrunk, damit ich das nicht sehen muss, oder?“
Arzt: „Ja, sicher kriegst du einen Zaubertrunk.“
Kleines M.: "Und hast du das auch schonmal vorher geübt wie das geht?
Arzt: "Ja, natürlich hab ich das vorher geübt. Das gehört zu meinem Beruf und den habe ich gelernt. Ich mach das also schon länger."
Kleines M.: „Gut. Und du schneidest auch nicht zu viel ab, versprochen?“
Arzt: „Nein, nur das, was weg muss, damit du keine Probleme mehr hast.“
Kleines M.: „Ok, dann machen wir das so, weil wenn du zu viel abschneidest bin ich ja ein Mädchen!“

Somit wisst ihr dann wohl auch, was bei uns heute ansteht ;-)


24.02.2011

And the Oscar goes to...Heidi

Am Wochenende wird mal wieder die Oscar Verleihung in Hollywood stattfinden (inzwischen die 83.). Während Sarah Dingens, äh, Knappik wohl mit Frauke Ludowig für RTL über den roten Teppich hüpfen wird, um live für die deutschen TV-Zuschauer zu berichten, was rundherum so passiert, erhoffen sich die Nominierten wohl eine der begehrten Trophäen. Ich werde das Spektakel vermutlich wieder mal verschlafen, um am nächsten Tag dann davon zu lesen und weiter zum Alltag überzugehen…lediglich die feschen Roben der weiblichen Stars haben es mir meist doch angetan.

Damit ich hier aber nicht völlig vom Thema abdrifte gehe ich mal zu den Gastgeschenken des Abends über. Diese bestanden bisher wohl meist aus Schmuck, Reisen oder Gourmetgutscheinen (so als Hollywood-Star kann man sich ja das meiste auch nicht von der eigenen Gage leisten…leben ja schließlich alle am Existenzminimum) im Wert von mehreren zehntausend Dollar pro Giveaway-Tütchen. In diesem Jahr wird die werte Prominenz unter anderem wohl auch ein Kuscheltier vorfinden…Kuscheltier, aha…aber ein ganz besonderes zumindest: nämlich unsere herzallerliebste schielende Beutelratte Heidi aus dem Leipziger Zoo!


Bleibt abzuwarten, ob sich einer der Herrschaften mit dem Opossum Heidi auf dem roten Teppich ablichten lässt und was das für weitreichende Kreise ziehen würde.


Ab 1. Juli kann man das kleine schielende Wesen jedenfalls im Zoo Leipzig besuchen und bewundern und ich fürchte, ich werde um einen Besuch (ca. 850 km hin und zurück) nicht herum kommen, wenn das kleine M. weiter so hartnäckig am Ball bleibt.




23.02.2011

Guttenberg und wie man damit ein bisschen Taschengeld verdient

Bisher habe ich mich hier ja nicht zur Guttenberg Affäre geäußerst, weil ich der Meinung war, dass das Thema schon an allen Ecken und Kanten genügend ausgeschlachtet wird, aber diesmal schlug mein Puls beim Anblick unserer größten Tageszeitung doch etwas höher als üblich am Morgen.

Um 13 Uhr wird zu Guttenberg live im Bundestag in einer großen Fragerunde sprechen und sich zu den Plagiatsvorwürfen zu seiner Doktorarbeit äußern. Seinen Doktortitel hat er ja bereits dauerhaft abgelegt (was auch nur gut und richtig so ist).


Die liebe BILD bietet – freundlich und zuvorkommend wie sie nunmal ist - heute Morgen einen „Volksentscheid“ an, wo man unter Rufnummer a) „Bleiben Sie Minister“ und b) „Treten Sie zurück“ wählen kann. Ich gebe die Nummern hier bewusst nicht an, weil diese bei einem Anruf 0,14 Ct./Minute aus dem deutschen Festnetz kosten, Mobilfunk natürlich je nach Anbieter höher und ich für so einen Schund sicher nicht noch Werbung machen will.


Bei allem – gelinde gesagt – Scheiß werden bei deren Online-Ausgabe Votings angeboten, bei denen man online abstimmen kann und wie bereits gestern im Bildblog aufgedröselt wurde, ist es dort meist reine Meinungsmache, denn selbst wenn es mehr als zwei Auswahlmöglichkeiten gibt, sind die Antworten oft so aufgebaut, dass man bewusst auf eine Antwort „gedrängt“ wird, um dann *tadaaa* das vermeintlich repräsentative Ergebnis zu präsentieren oder aber der Verlauf der Ergebnisse wird nicht weiter offen gehalten, wenn beispielsweise die Meinungen sich im Lauf der Zeit verändern. Aber daraus dann eine entgeltliche Geschichte zu machen finde ich schon ganz schön dreist.


Ein gutes Beispiels war beispielsweise die alles andere als politische Debatte zu DSDS Kandidat Ardian Bujupi, der im Einspieler am vergangenen Samstag als böser Bube dargestellt wurde, der seine Mitstreiterin Nicole Kandziora und Nina Richel wüst beschimpft haben soll. Meinungsmache seitens RTL, ganz klar, aber auch hier hat sich die BILD "eingeschaltet" und einen schönen meinungsbildenden Artikel dazu verfasst. Die Umfrage dazu sah dann wie folgt aus (selbstverständlich ist auch meiner Meinung nach die Antwort, welche am häufigsten angeklickt wurde korrekt, aber auch nur deshalb, weil KEINER der bisherigen Kandidaten es je weit gebracht hat und nicht weil es ausgerechnet der Herr Bujupi ist, der irgendwelche kleinen Mädels beschimpft hat):



Quelle: BILD


Alles eigentlich nicht wirklich neu und man muss natürlich nicht anrufen, aber es wird sicher trotzdem genügend Menschen geben, die scheinbar immer noch meinen, DAS wäre die Stimme des Volks und für so was ihr Geld ausgeben...aber ich hatte ja ganz vergessen: demnächst gibt's ja 5 Euro mehr Hartz IV. Dafür könnte man dann ja 35 Mal anrufen...


UPDATE: Hab ich es nicht gesagt? Heute bei W&V gelesen, dass die Online-Abstimmung bei der BILD zu dem Guttenberg-Thema (der Plagiatsgott möge ihn selig haben nach seinem Rücktritt heute) herausgenommen wurde, weil mehr Leute gegen als für ihn gestimmt hatten!

22.02.2011

Aleksandrah's 2. Blog-Gewinnspiel "Mädchenpaket"


So langsam ist es mal wieder an der Zeit, ein kleines, aber hoffentlich wieder feines Gewinnspiel an den Start zu bringen, würde ich mal sagen :-)


Zu gewinnen gibt es diesmal in meinem Mädchenpaket folgendes:

- GUESS Armband in silber
- 3 Paar Ohrringe in Aqua Tönen
- Roman Jodi Picoult – Neunzehn Minuten (Hardcover)
- Schimmerpuder mit Puderquaste vom Body Shop
- Tussi on Tour Schlafbrille
- Handysocke in lila
- 15 ml Clarins Gesichtswasser
- Wandtattoo „Schmetterling“
- Prinzessinnen-Taschentücher
- Nivea Bodylotion / Gesichtspflege



Der Gesamtwert des Gewinns liegt bei ca. 100 Euro und ich mache ganz nebenbei auch keine Schleichwerbung, weil nichts davon gesponsert ist.

Leider musste ich die Regeln im Vergleich zum letzten Gewinnspiel etwas abändern, da ich es doch etwas schade finde, wenn Leute beispielsweise wahllos in der Gegend herumtwittern (was ich ja in meinen Erwähnungen sehe und prinzipiell schön finde;-) ) und dann trotzdem keinen Kommentar unter dem Gewinnspiel hinterlassen, weil sie nichtmal die Regeln zu Ende gelesen haben…

Daher gibt es in diesem Gewinnspiel die Möglichkeit, Lose zu ergattern. Je aktiver ihr seid, desto mehr Lose könnt ihr ergattern und umso mehr Chancen auf den Gewinn habt ihr dann logischerweise auch :-)

Teilnahmemöglichkeiten:
  1. Werdet regelmäßiger Leser dieses Blogs über Google, Networkedblogs oder tretet der Fanpage auf Facebook bei (dazu einfach rechts bei den jeweiligen Widgets auf „Verfolgen“ bzw. „Follow“ oder „Gefällt mir“ klicken und zumindest bis nach dem Gewinnspiel auch so lassen ;-) )
  2. Verfolgt mich bei Twitter unter @Aleksandrah und zwitschert „Ich nehme am Gewinnspiel von @Aleksandrah teil und möchte das Mädchenpaket gewinnen! Du auch? Dann klick hier: http://bit.ly/h1Nu8h"
  3. Teilt in eurem Facebook-Status die Meldung „Ich nehme an Aleksandrah’s Gewinnspiel teil und möchte das Mädchenpaket gewinnen! Du auch? Dann klick dich rein: http://aleksandrah.blogspot.com/p/gewinnspiel.html
  4. Blogbeitrag mit Verlinkung auf das Gewinnspiel hier
  5. Kommentar unter diesem Gewinnspiel
Losverteilung:

1 Los gibt es je für: 
  • Verfolgen auf Google
  • Follow bei Networkedblogs
  • Gefällt mir bei Facebook
  • Follow bei Twitter
  • Tweet mit Gewinnspielsatz
  • Kommentar
2 Lose gibt es für: 
  • Facebook Status mit Hinweis auf das Gewinnspiel teilen
3 Lose gibt es für:
  • Einen eigens verfassten Blogpost mit Verlinkung auf das Gewinnspiel
1 extra Los gibt es, wenn ihr mir noch mitteilt, in welcher Kategorie ihr hier am liebsten lest! Auf welchem Wege ihr das tut, dürft ihr euch aussuchen…ok, vielleicht nicht unbedingt telefonisch, aber über die oben genannten Medien sehr gerne :-)

Wichtig:
Hinterlasst anschließend einen Kommentar hier unter dem Gewinnspiel, von welchen der Teilnahmemöglichkeiten ihr Gebrauch gemacht habt, damit ich euch die entsprechende Losanzahl zuweisen kann – das ist ganz wichtig, also nicht vergessen, sonst kann ich euch keine Lose zuteilen!

Das Gewinnspiel läuft bis zum 31.03.2011 um 23:59 Uhr. Danach wird der Gewinner per Random.org ermittelt. Barauszahlung wie auch der Rechtsweg sind natürlich ausgeschlossen. Verwandte und Freunde dürfen so was von gerne mitmachen und werden weder bevorzugt noch benachteiligt ;-)

21.02.2011

Barfuß

Jetzt hat sich mein neues Autochen gerade so bei mir eingelebt, da stelle ich gestern morgen beim Gassi gehen mit müden Augen fest: hinten links fehlte eine Radkappe! Erst habe ich gegrübelt, ob ich mir diese eventuell abgefahren hatte, aber das hätte ich sicherlich gemerkt.

Bin dann näher ans Auto ran und sah, dass vorne links auch fehlt (hört sich schon fast an wie beim Zahnarzt gerade…). Ungläubig bin ich dann einmal ums Auto herumgetänzelt, nur um zu sehen, dass tatsächlich jemand in der Nacht von Samstag auf Sonntag meine vier (immerhin schönen) Radkappen von meinem Auto geklaut hat!


Ich hätte in dem Moment einfach mal dezent platzen können. Ich meine, Radkappen sind jetzt zwar nicht sonderlich wertvoll, aber kann man – wenn man denn keine eigenen hat – nicht einfach in einen Baumarkt oder so gehen und sich welche kaufen? Nein, stattdessen muss ich mich jetzt darüber ärgern und wieder neue kaufen…mögen sie dem Dieb beim nächsten aussteigen alle vier um die Ohren fliegen!


19.02.2011

Blogempfehlungen KW 7/11: Stoehr24

Meine Blogempfehlung für diese Woche gebe ich für einen Blog, der sich mit Autos, dem Nicht-Rauchen, neuerdings seinem Hund sowie Dingen, die aus dem Leben gegriffen sind beschäftigt.

Es geht hierbei um den lieben Marco mit seinem Blog Stoehr24, der unter anderem die eine Hälfte des Duos, nein nicht etwa von Größen wie Modern Talking, Stadler und Waldorf oder Ernie und Bert ausmacht, sondern ganz einfach der Marco von LästerTV ist.





Die Postings, jeweils mit einer entsprechenden Prise an Ernsthaftigkeit und Humor gespickt, verleiten zum immer-wieder-gerne-reinschauen auf dem Blog und sind kein bisschen ge-stoehr-t (ich weiß, kein Brüller, aber der musste sein ;-) ).

18.02.2011

Der Denker

Morgens, 5:30 Uhr in Deutschlands Betten...

Kleines M.:
„Mama, Mama, Mama!“

Ich (total müde, dachte schon, ich hätte verschlafen): „Ja?“
Kleines M.: „Wir haben nur dieses eine Leben, oder?“
Ich: „Äh, ja, warum?“
Kleines M.: „Dann sollten wir den Tag nutzen und Spaß haben.“
Ich: „Ja, sicher. Aber nicht jetzt, es ist noch so früh und nachher muss ich erstmal zur Arbeit, aber danach können wir gerne Spaß haben.“

Kleines M. dreht sich um und ich höre nur noch ein leises „Chrrrrrrrr…“


Ich hingegen bin dann mal wach und warte bis 6:30 Uhr. Ab da beginnt dann quasi mein ganz persönlicher Spaß mit der Weisheit des Tages...


Man gönnt sich ja sonst nichts

Lange Zeit hab ich mich irgendwie „gesträubt“, mir einen eigenen Walk of Fame zu schaffen oder besser gesagt, eine eigene Fanpage bei Facebook.

Nachdem ich im letzten Jahr allerdings mit einer Fanpage Soccergirls – Fußball aus Mädchensicht und dem erst anschließend erstelltem Soccergirls Blog (also das Pferdchen mal von hinten aufgezäumt ;-) ) begonnen habe und sich dort mittlerweile knapp 600 Fans tummeln, dachte ich mir, es wäre vielleicht doch mal an der Zeit, mir doch auch mal was eigenes zu gönnen.





Und da ich über Networkedblogs meine Blogdaten nicht immer an alle Facebook-Freunde geteilt haben möchte, habe ich nun alles auf meine kleine und zugegebenermaßen noch recht leere Aleksandrah's Blog Fanpage verlinkt und ab bald (eigentlich ab heute, aber irgendwie scheint es wohl doch erst morgen zu werden…) dürft ihr meine Blogeinträge dort auch verfolgen, wenn ihr mögt (wenn nicht seid ihr trotzdem herzlich eingeladen, auf „Like“ zu klicken, dann hab ich wenigstens was zum freuen ;-) ).

Und wenn ich schon gerade Werbung in eigener Sache mache: nachdem ich vor ein paar Wochen mit meinem Herzchen diskutiert hatte, dass er ja gerne eine Website/einen Blog dafür hätte, um Falschparkerfotos usw. zu sammeln (und nein, es hatte rein gar nichts damit zu tun, dass ICH etwa schlecht oder gar nicht einparken könnte…ok, nur rückwärts ist blöd B-) ), habe ich mich mal dran gemacht und *tadaaaa*…der Parksünden-Blog war geboren. 





Es ist noch nicht alles zu 100% fertig und wächst jeden Tag weiterhin (ganz frisch zum Beispiel jetzt auch die Facebook Parksünden Seite, aber ich würde mich natürlich trotzdem freuen, wenn ihr mal reinschaut und Input (also Fotos dazu) sind immer gerne gesehen :-)

So, jetzt kann ich in kreativen Phasen an allen Ecken meinen Fingerchen freien Lauf lassen…


17.02.2011

Saubär Badezusätze für ein bunteres Treiben im Bad

Da das kleine M. für sein Leben gerne badet, haben wir natürlich nicht nur gefühlte 3.000 Quietschtiere & Co. für die Wanne sondern auch immer ganz viel buntes Malzeug, damit das kleine Kerlchen auch ja Spaß bei der Waschgeschichte hat (dass unser Badezimmer im Anschluss immer aussieht wie ein Bällebad bei IKEA, nämlich äußerst bunt, ist eine andere Geschichte).

Zu diesem Zweck jedenfalls haben wir bei unserem letzten DM-Shopping (man sollte mir verbieten, dort einzufallen, weil ich grundsätzlich immer immer immer zu viel tolle Sachen dort vorfinde...) also folgendes gekauft:


Saubär Knisterbad





In der Knisterbad Packung von Saubär sind 3 Tütchen á 5 g enthalten, die 1,95 Euro kosten.

Zu den Inhaltsstoffen kann ich leider nichts sagen, weil darüber einfach nichts verraten wird. Ich kann aber sagen, dass mein Sohn nicht mit Pickelchen oder sonstwas darauf reagiert und er ist leider sehr empfindlich.


Die jeweilige Packung lässt sich leicht aufreißen und dann packt man eines der kleinen Beutelchen einfach ins Badewasser. Wie der Name schon verspricht, fängt es kräftig an zu knistern, sobald der Inhalt des Beutelchens mit Wasser in Berührung kommt und hört sich ähnlich an, wie wenn Oma früher die Schnitzel in heißes Fett geschmissen hat.



Saubär Malseife





Die Malseife von Saubär gibt es in einer 75 ml Tube zu 0,99 Euro.

Die Tuben sind jeweils recht klein und perfekt für Kinderhände. Es gibt die Malseife in den Farben orange = Orange Aprikose Duft, pink = Kirsche und blau = Waldbeere. Für meinen Geschmack lässt sich die Seife, die von der Konsistenz her dicker als eine normale Creme ist, etwas schwer aus der Tube drücken.


Sobald man sie aber auf dem Körper getupft, gestreift, verteilt hat, kann der Malspaß beginnen und das große Farben mischen macht dem kleinen M. am meisten Spaß.


Ist übrigens auch schön zum bemalen von Schwangerschaftsbäuchen (ich hab damals noch schnöde Wasserfarbe benutzt…).



Saubär Badewasserfarbe





Ein Röhrchen enthält 10 Badetabletten zu je 4,5 g (insgesamt also 45 g) und kostet 0,95 Euro.

Die Tabletten ähneln in Form und Größe diversen Nahrungsergänzungsmitteln (ich glaub, ich hab mal einen Vitaminschock von einem Multivitaminbrausezeugs bekommen, weil es mir nur kurze Zeit später richtig übel ging und ich mich übergeben musste, aber das tut bei den Badetabletten jetzt weniger was zur Sache, da man die Dinger ja schließlich nicht essen soll…bei den guten Stückchen würde ich allerdings darauf achten, dass kleine Kinder da nicht auf dumme Gedanken kommen…) und sind ca. 0,5cm dick bei einem Durchmesser von etwa 2,5cm.


Es gibt die Badewasserfarben in rot = Mandarine Duft, grün = Apfel und blau = Waldbeere.


Sobald man eine Tablette ins Wasser gibt, löst sie sich auf und färbt das Wasser in der jeweiligen Farbe. Kind und Wanne bleiben hingegen von der Farbe unbehelligt.


Spaßfaktor der Produkte: Verdammt hoch zu einem günstigen Preis!


16.02.2011

Kleine Bilderstrecke, wie man verloren geglaubte Facebook Freunde wieder sichtbar macht

Facebook mal wieder mit seinen eigenmächtig auferlegten Einstellungen…über Datenschutz möchte ich mich hier mal nicht weiter auslassen, denn schließlich ist jeder selbst dafür verantwortlich, welche seiner Daten und Bilder sichtbar sind.

Allerdings nerven mich schon häufiger mal Umstellungen, die scheinbar willkürlich festgelegt werden, ohne dass das Mitglied darüber informiert wird und demnach agieren muss, damit alte Einstellungen wieder zum Vorschein kommen. Umgekehrt wär es doch wesentlich nutzerfreundlicher.


Wie der ein oder andere vermutlich auch, habe ich mich jedenfalls in den letzten Tagen schon etwas gewundert, weshalb meine engsten Bekannten/Freunde überall aufzutauschen scheinen und andere Seiten (gerade für Fanseiten ist das natürlich ganz klasse, wenn keiner mehr liest, was man schreibt…) nirgends mehr erscheinen.


Nach den neuesten innovativen Ideen der Facebook Entwickler hat man die Einstellungen für die Sichtbarkeit von Statusmeldungen usw. dahingehend geändert, dass man standardmäßig nur noch Meldungen von Personen und Seiten sieht, mit denen man regelmäßig Kontakt hat und kommuniziert.


Da ich daraufhin erstmal rumgesucht habe, wie ich das wieder rückgängig machen kann, habe ich mal eine kleine Bilderstrecke erstellt (fragt mich nicht, warum das jetzt grau statt weiß im Hintergrund ist, tut aber nicht wirklich was zur Sache bei den Einstellungen), wie man diese Einstellungen rückgängig machen kann.



So sieht es im neuen Layout oben aus, Hauptmeldungen eingeschaltet

Oben rechts zunächst auf "Neueste Meldungen" klicken, dann rechts auf den Pfeil

Auf "Optionen bearbeiten" klicken

Bei "Zeige Beiträge von" auf "All deinen Freunden und Seiten" umstellen

Wenn der Haken gesetzt ist, speichern nicht vergessen, fertig!

Babyboom in der Tierwelt und im Real Life

Nicht nur, dass scheinbar nahezu jedes weibliche Wesen in meiner näheren Umgebung plötzlich schwanger zu sein scheint (ist durch anhusten/schmutzige Türklinke berühren usw. ja netterweise nicht ansteckend), nein, auch meine Tiere machen vor Schweinekram offenbar nicht Halt ;-) Bei den Guppys ist das jetzt keine große Neuigkeit, sind sie doch generell sehr fruchtbar…

Zu den Apfelschnecken-Babys, die inzwischen äußerst zahlreich im Aquarium herumwuseln (die ich allerdings leider trotzdem nicht ordentlich vor die Linse bekomme, um ein anständiges Foto zu machen, weil sie einfach aussehen, als wären Flecken auf der Scheibe) und bald auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind, gesellen sich nun auch gleich zwei schwangere Red Fire Garnelen.

Vor zwei Tagen habe ich mich Abends noch auf die Lauer gelegt, weil ich dachte, dass die eine einen etwas rundlicheren Bauch bekommen hat, was ja wohl auch der Fall war…nach ca. einer halben Stunde angeln hatte ich sie dann auch und hab sie umgetopft, damit die Fische die Kleinen nach dem schlüpfen nicht direkt auf eigene Flosse „entsorgen“.


Gestern abend dann habe ich direkt noch eine weitere kugelige Garnele entdeckt und sie ebenfalls in Babybecken gesetzt…jetzt warte ich mehr oder weniger geduldig darauf, dass die Minis schlüpfen (ist mein erster Garnelennachwuchs) und fleißig durch das Aquarium wuseln.


Passend dazu habe ich mich über Futtertester für einen Produkttest von 2 Packungen á 100ml JBL Biotopol Wasseraufbereiter angemeldet. Noch sind ein paar Plätze frei…wer also mittesten mag, schnell anmelden!


Related Posts with Thumbnails
 

Aleksandrah's Blog Copyright 2008 Fashionholic Designed by Ipiet Templates Supported by Tadpole's Notez