-->

23.01.2013

Mitleids-Likes und fragwürdige Wetten bei Facebook

Zu jedem schönen Anlass vergibt der Otto-Normal-Facebooker gerne mal ein "Gefällt mir". Alles völlig normal und im Rahmen soweit. Bei unschönen Dingen wäre ein "Gefällt mir nicht"-Button die Lösung schlechthin, aber den gibt es nun einmal nicht. Weiß der Geier, warum es von Facebook Seite her nicht gemacht wird (vermutlich, um die Werbekunden nicht zu vertreiben).

Bereits als Dirk Bach verstarb, habe ich mich über Seiten wie die der BILD und anderen Medien aufgeregt, die damals die Like-Funktion in eine "Ich drücke meine Anteilnehme mit einem 'Gefällt mir' Klick aus" umfunktioniert hatte. Vom Grundgedanken her vielleicht eine nette Idee, aber im Hinterkopf hatte man vermutlich eher die Like-Hascherei, um eine möglichst große Reichweite zu erhalten. 

Vor einigen Tagen machte dann ein Bild von den 5 Cordell Kindern die Runde, die ein Plakat in die Höhe hielten, dass sie einen Hundewelpen von den Eltern bekommen, wenn sie 1.000.000 Likes bekommen, die sie auch recht schnell zusammen hatten. Ich muss sagen, ich fand die Aktion da auch noch recht amüsant, weil ich so was vorher zumindest noch nicht zu Gesicht bekommen hatte und die Idee der Kinder witzig fand. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass man mit Tieren keine Spielchen betreibt.
Als ich vorhin bei Regiondo reinschaute, lachten mich diese freundlichen Gesichter (vermutlich die Azubis) an, die für 100.000 Likes eine Büro-Katze vom Chef einfordern wollten. Nach zahlreicher Kritik haben sie nun doch eingelenkt und das Katzenthema offiziell ad acta gelegt. Bei mir bleibt nun trotzdem in Verbindung mit dem Namen ein negativer Beigeschmack, weil ich dieses Fishing for Likes auf dem Rücken anderer nicht ausstehen kann, egal ob ein besonders schreckliches Bild oder Video geteilt und gelikt wird oder eben wie in dieser Aktion, eine ganze Firma dazu auffordert, Mitleid zu haben, weil der Chef/Vater/Vorgesetzte/Opa/Oma/was auch immer so böse sind und man keinen Spaß mehr gegönnt bekommt ohne diese fürchterlich vielen Likes. Lasst es doch einfach sein!

UPDATE: 
- Pixum hat nun Rosenmontag allen Mitarbeitern frei zu geben dank über 100.000 Likes.

- Das t3n Magazin verspricht bei 1000 Shares hoch und heilig, solchen peinlichen Like-Postings niemals nicht zu machen.
- Wer weiss was hat sich angeblich von Pixum inspirieren lassen, um an Rosenmontag ebenfalls frei zu bekommen.
- Die Ludwig Reuter Company spendet hingegen 3 Cent pro Like an die Kinderkrebshilfe (Aktion wurde vorzeitig abgebrochen und 1000 Euro gespendet)
- checkrobin möchte bei 5000 Likes 50 Kuchen für Menschen und Organisationen im Alltag backen
- Fotobuch-Anbieter.com spendet für jeden Like 5 Cent an das Kinderhospiz Königskinder in Münster (die Aktion scheint immerhin durchdacht zu sein)
- Bolzen möchte einen Leverkusener in die Nationalmannschaft einschleusen (natürlich nur ein Fake)
- Bei 1000 Likes hört seine Freundin auf zu rauchen (inzwischen bei ca. 95.000 Likes)
- Stefan Gödde als Darth Vader Moderator bei Galileo
- Chefredakteurin für einen Tag bei der WAZ


Wer weitere Aktionen dieser Art findet, immer her damit (am besten in den Kommentaren)!
Related Posts with Thumbnails
 

Aleksandrah's Blog Copyright 2008 Fashionholic Designed by Ipiet Templates Supported by Tadpole's Notez