-->

18.10.2013

Trockenshampoos im Test oder Uringeruch vs. Omagrau

Ohne Trockenshampoo (nur fürs Foto zum vergleichen in den Haarlängen)

Mit Trockenshampoo (nur fürs Foto zum vergleichen in den Haarlängen)

Vor zwei Tagen war ich etwas in Eile, weil ich auf dem Geburtstag meiner Schwester eingeladen war und mir eine schöne Hochsteckfrisur machen wollte. Am besten funktionieren diese bei mir einen Tag nachdem ich sie gewaschen habe. Also habe ich überlegt, was ich denn nun mache, da ich am Abend vorher keine Zeit dafür hatte und morgens dauert es vor der Arbeit meist zu lange oder aber ich müsste dafür mindestens eine Stunde mehr einplanen, wozu ich in den Morgenstunden selten Lust habe. Meine Haare gehen immerhin fast bis zur Taille und sind recht dick.


Da fiel mein Blick in meinen großen Zauberschrank im Badezimmer, der so ziemlich alles beinhaltet was Frau fürs Styling braucht: Haaröle, Wachs, Gel, Styling-Schaum für viel Volumen (wovon ich meistens eh schon genug habe), Schaum für den Sleek Look, Haarglätter, Lockenspray, Haarspray, Kuren etc.
Aber auch zwei Fläschen Trockenshampoo von Bamboo und Balea, die ich bis dato nie genutzt habe, weil ich mich nicht recht mit so was anfreunden konnte bislang. Ich nutze ja auch kein 72-Stunden-Deo, sondern dusche mich lieber und fühle mich dadurch frisch (obwohl ich natürlich weiß, dass diese Deos nicht das waschen an sich vermeiden wollen, sondern dass die Wirkstoffe angeblich auch nach dem duschen noch da sein sollen, aber gut, andere Geschichte).


Ich schielte also auf die beiden Sprühflaschen, wiegelte ab und dann siegte in einem schwachen Moment das Teufelchen auf der Schulter und ich dachte ok, das bringt sicher Halt in die Haare, damit du sie schön auftürmen kannst.


Gesagt getan…das kleine Fläschen von Bamboo hatte ich mal in einer Beautybox drin, weiß aber schon gar nicht mehr in welcher und es machte vom Äußeren her einen hochwertigen, edlen und guten Eindruck. Also Bamboo Translucent Spray  gesprüht (unsichtbar ist bei so was ja sicher immer gut, dachte ich) und ich merkte rein gar keinen Unterschied. Als sich der Sprühnebel allerdings etwas verteilt hatte, bemerkte ich in meiner Nase eine ganz gravierende Veränderung: es roch nämlich ganz extrem nach Urin und ich war sicher nicht so arg gespannt, dass ich eingenässt hatte. Ich fand den Geruch sehr aufdringlich und unangenehm und habe erst einmal das Fenster aufgerissen, damit er schnellstens verfliegt. Ok, next!


Das Balea Trockenshampoo hat die typische Balea Aufmachung in klaren Farben, die man sofort als dm Eigenmarke erkennt. Auf der Rückseite ist bereits zu lesen, dass nach dem Aufsprühen Rückstände im Haar verbleiben können und man diese mit einem Handtuch frottieren, ausbürsten und ggf. mit einem Föhn wegpusten kann. Auch hier hab ich also ein bisschen gesprüht und glaubt mir, ich habe frottiert, gebürstet und mit dem Föhn gepustet, aber es legte sich ein wirklich grauer Schleier um jedes Haar und ich sah aus, als hätte jemand einen Sack Mehl über mir geöffnet oder als wär ich mit Puderzucker bestäubt worden.

Fazit des Tages: Die halbe Stunde Ärger hätte ich mir auch sparen können und direkt ins Badezimmer zum Haare waschen stürzen können. Genau das habe ich nämlich im Anschluss getan!
Related Posts with Thumbnails
 

Aleksandrah's Blog Copyright 2008 Fashionholic Designed by Ipiet Templates Supported by Tadpole's Notez