-->

15.05.2013

Artischocken - gesunde Blüten




Da ich an vielen unterschiedlichen Stellen im Internet unterwegs bin, werde ich hier und da bei Essensfotos (angeblich sollen ja Menschen, die viele Fotos von ihrem Essen posten anfälliger für Essstörungen sein, aber das lasse ich jetzt einfach mal unkommentiert stehen) nach der Zubereitung gefragt.

Heute komme ich also mal mit was ganz einfachem daher: Artischocken.

Die distelartig aussehenden Blüten sind essbar und zudem verdammt lecker. Schon als kleines Kind hab ich mich immer mit meinen beiden Geschwistern um die Artischockenherzen gekloppt und um die Gunst der Verwandschaft gebuhlt im Rennen um das Beste abzubekommen. Übrigens sind Artischocken gut, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Zutaten:
Artischocken
Knoblauch
Basilikum
Olivenöl
Salz
Zitrone

Zubereitung:
Artischocken am besten auf den Kopf drehen und kurz auf der Arbeitsplatte klopfen, so dass die Blätter, die zu eng anliegen, sich etwas lockern und die Blätter dann an unterschiedlichen Stellen mit Basilikum und Knoblauch befüllen. Einen großen Topf mit Wasser so füllen, dass die Artischocken anschließend zu ⅓ im Wasser sitzen. Salz zum Wasser hinzugeben und jeweils einen ordentlichen Schuss Olivenöl über die Artischocken geben und etwas Zitrone mit ins Wasser. Das Ganze dann ca. 30 Minuten im Wasserbad vor sich hin dünsten lassen.

Essbar sind die unteren Teile der Blätter, die man mit den Zähnen abzieht und die Herzen, wenn man diese von den Haaren (in Fachkreisen ‘Heu’ genannt) befreit hat. Ich spiele seit jeher gerne Friseur und schnippel die Haare ab, bis ich zum Artischockenherz gelange. Bei kleineren Artischocken kann man sie mitessen. Bei den größeren piekst es im Mund und ich mag sie generell nicht mitessen.

Dazu kann man Dips reichen oder eine Vinaigrette.

Guten Appetit!
Related Posts with Thumbnails
 

Aleksandrah's Blog Copyright 2008 Fashionholic Designed by Ipiet Templates Supported by Tadpole's Notez